Maltherapie: Begegnung mit sich selbst

Das begleitete Malen ist eine Form von Ausdruck, bei welchem wir uns spontan auf unsere inneren Bilder einlassen. Da es sich nicht um künstlerische Bilder handelt, spielen Talent und Vorkenntnisse keine Rolle.

Entscheidend ist die Lust auf Farben und die Neugier auf das, was dabei entsteht. Der Malprozess ermöglicht die Begegnung mit sich selbst und hilft beim Abbau von Spannungen und Blockaden. Das Malen ist  ein emotionaler Prozess – was sichtbar werden will, kommt in den Raum.


Bei Kindern ermöglicht der Malprozess, sich frei auszudrücken und die Kreativität zu entfalten. Durch das unbeschwerte Ausprobieren können sie ihre individuelle Ausdrucksweise finden und lernen, sich selber zu vertrauen. Das Malen stärkt die Persönlichkeit und den Selbstwert und führt zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit. Sie können malend verarbeiten, was sie im Alltag Belastendes und Schönes erlebt haben. 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.